Am 22. September 2019 ist Kirchenvorstandswahl: Über 6.800 Kandidatinnen und Kandidaten haben sich gefunden und bereit erklärt zur Kandidatur in 716 Kirchengemeinden! Der Kirchenvorstand leitet gemeinsam mit dem Pfarrer / der Pfarrerin die Gemeinde. Verantwortung teilen, darum geht es. Der christliche Glauben ist dabei die Basis. Geistlich leiten. Viele Fragen und Aufgaben. Gebäude, Finanzen, Personal. Welche Schwerpunkte setzen wir im Gottesdienst? Wie wichtig ist uns die Arbeit mit Kindern? Welchen Raum geben wir Jugendlichen? Geduldiges Beraten, selbstverständlich ehrenamtlich. Unbezahlbar ist das.

Weiter Informationen finden Sie unter:

https://www.ekkw.de/service/kv-wahl_2019.php#

 

Infos zur KV-Wahl kurzgefasst:

Zahlen zur KV-Wahl (Stand 22.08.2019)
715.827 Wählerinnen und Wähler sind im Wählerverzeichnis eingetragen und erhalten ihre Wahlbenachrichtigung auf dem Postweg.
Gewählt wird in 697 Kirchengemeinden in 1164 Stimmbezirken.
Zur Wahl stellen sich 6.801 Kandidatinnen und Kandidaten.

Jüngste/r Kandidat/in = 18 Jahre, älteste/r 86 Jahre.
Die Altersgrenze (70 Jahre) für die Wählbarkeit wurde 2014 aufgehoben. Sie hat aber zu keiner Überalterung der Kandidierenden geführt. 290 Kandidatinnen und Kandidaten sind 70 Jahre und älter (7 davon sind 80 Jahre und älter).

Wichtige Neuerungen für die KV-Wahl 2019:
Reduktion der Anzahl Kandidaten/ Kandidatinnen (Formel 10+2 bzw. 11 +4).
Menschen mit körperlichen Einschränkungen können bei der Wahl Hilfe in Anspruch nehmen (=> Behindertenwahlrecht).
Die Altersgrenze für eine Kandidatur ist aufgehoben (s.o.).
Wahlalter: ab 14 Jahren wahlberechtigt

Wahlmöglichkeiten:
Neben Urnen- und Briefwahl gibt es (exklusiv) in Kurhessen-Waldeck (2013 erstmalig) die Möglichkeit der Online-Wahl (27.08.-16.09).Die erste Online-Wahl 2013 wurde mit 10 Prozent gut angenommen, vor allem durch die jüngeren Wählergruppen. Die Online-Wahl entlastet die Pfarrämter erheblich. Wir ermutigen Sie, dafür zu werben! Sie können auch Online-Wahlkabinen einrichten, z.B. in Gemeinderäumen, im Jugendzentrum oder im Seniorenwohnheim. Laptop und sichere Verbindung sind ausreichend. Als Zugangsdaten sind persönliche Daten und Zugangscode (Wahlbenachrichtigung) ausreichend.

Kirchenvorstand wählen – gerade jetzt!
Ohne den Kirchenvorstand läuft nichts. Er hat das Ohr an der Gemeinde, wahrt die Tradition und ist offen für Veränderungen. Davon gab es in den letzten Jahren einige, doch die Gemeinden haben nicht resigniert, sondern sich den Herausforderungen gestellt. Neue Wege wurden begangen, das ist gut und hoffnungsvoll. Hier haben die Kirchenvorstände hervorragende Arbeit geleistet und werden es weiter tun. Sie sind gefordert und stellen sich der Herausforderung, auch in den nächsten sechs Jahren.
Mit ihrer Kandidatur für den Kirchenvorstand erklären sich diese Menschen dazu bereit. Das ist ein großes Geschenk für unsere Gemeinden. Nun sind wir gefordert: Stimme geben und wählen gehen.
So einfach ist das.

Wenn Sie wählen gehen
Drücken Sie allen, die kandidieren, Ihren Dank und Ihre Anerkennung für dieses ehrenamtliche Engagement im KV aus,

stärken Sie ihrem Kandidaten/ Ihrer Kandidatin den Rücken für die künftige Arbeit im KV und sprechen Ihr Vertrauen aus,

üben Sie Ihr Recht auf Mitbestimmung bis in die höchste Leitungsebene von Kirche aus
Die Basis setzt ihr Leitungsgremium ein – ein rechtmäßig notwendiger Akt. Dazu haben alle Mitglieder mit der Wahlbenachrichtigung die Aufforderung erhalten. Die KV-Wahl ist eine demokratische Wahl: allgemein, unmittelbar, frei, gleich, geheim.
Kirchenvorstandsmitglieder sind in Kirchenkreis- und Landessynode vertreten.

Wählen gehen ist Bekenntnis zur Evangelischen Kirche. Ich bin Teil meiner Kirchengemeinde und Gemeinschaft weltweit und bekenne mich mit meiner Wahl dazu.

Wählen gehen macht Spaß und führt zusammen. Ein Spaziergang zum Wahlgebäude, nette Menschen treffen, Gottesdienst in froher Gemeinschaft feiern, ins Gespräch kommen. Den Kandidaten die Daumen drücken und dann an der Wahlparty teilnehmen ….


So geht das Wählen der Kirchenvorstände am Wahlsonntag

Wählen darf,
wer am Wahlsonntag (22.9.) mindestens 14 Jahre alt und Mitglied der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ist. Die Wahlbenachrichtigung ging Ende August auf dem Postweg an alle Wahlberechtigten.

Wahllokal und Uhrzeit
sind auf der Wahlbenachrichtigung aufgeführt, außerdem die Kontaktadresse des zuständigen Pfarramtes.

Mitzubringen sind
Wahlbenachrichtigung und Ausweisdokument, z.B. Personalausweis.
Wer seine Wahlbenachrichtigung verloren oder nicht zugestellt bekommen hat, aber wahlberechtigt ist, kann wählen. Er/ sie ist im Wählerverzeichnis eingetragen. Auskunft erteilt das zuständige Pfarramt (Gemeindefinder: https://www.ekd.de/Gemeindesuche-10746.htm).
Wer aufgrund körperlicher Beeinträchtigung Hilfe und Unterstützung beim Wahlvorgang benötigt, kann eine Person bestimmen, die ihn dabei unterstützt.

Wählen per Briefwahl am Wahltag
ist möglich! Briefwahlunterlagen können mit der Wahlbenachrichtigung im zuständigen Wahllokal bis spätestens 12 Uhr mit Antrag (Wahlbenachrichtigung) abgeholt und wieder abgegeben werden. Bitte beachten Sie für die Abgabe die Öffnungszeiten.

Hotline am Wahlsonntag: Landeskirchenamt Kassel, Wahlbüro, Tel. 0561-9378-465 oder 
wahlservice@ekkw.de.

Heiko Kehm

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.