Seit September diesen Jahres ist die evangelische Auferstehungskirche dank vieler unterstützenden Hände wieder komplett. Die Turmsanierung ist abgeschlossen, das Wahrzeichen Bebras ist von weither wieder sichtbar. Nun fehlt nur noch das I-Tüpfelchen im Jubiläumsjahr von Bebra. Was das ist, wird nicht verraten, aber wer Heilig Abend Richtung Kirchturm schaut, wird es schon entdecken! Verraten wird nur, dass auch daran viele Bebraner beteiligt sind.

 

Heiko Kehm

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.