Auferstehungskirche

Die von weit her mit ihrem markanten Turm sichtbare „Auferstehungskirche“ ist der vorläufige Schlusspunkt einer Baugeschichte, die vermutlich über 1000 Jahre zurückreicht.
Am 4. Dezember 1944 wurde sie bei einem Bombenangriff getroffen und fast vollständig zerstört. Dank vieler Spenden aus der Bevölkerung konnte die Kirche größer als vorher wieder aufgebaut und als erste in Hessen bereits Ostern 1949 unter dem Namen „Auferstehungskirche“ eingeweiht werden.

Eine Inschrift am Turmeingang erinnert an diese Ereignisse:
„Gottes Zorn ließ mich in Trümmern gehen – Gottes Gnade wieder auferstehen“.

Außen am Turm wachen die 4 Evangelisten. Den Altarraum schmücken biblische Darstellungen, die in die Gegenwart übertragen und in Kasein – (Fresko) – Technik ausgeführt wurden von Hermann Beressem.
Sie wollen ausdrücken, dass Christus auch heute noch lebt und unter uns wirkt, heute geboren ist und heute verraten, gekreuzigt und unter uns auferstanden ist.

Lindenplatz
36179 Bebra
www.auferstehungskirche-bebra.de
täglich geöffnet von 10-16 Uhr
Eintritt frei

Auferstehungskirche

Bebra aktuelles

0

Gospelchor Bebra Konzert

Am 12. November um 18.00 Uhr wird der Gospelchor Bebra ein Konzert in der Auferstehungskirche geben, in dessen Mittelpunkt die „kleine Gospelmesse“ von Ralf Grössler steht. Ralf Grössler ist Kreiskantor in Wildeshausen bei Bremen. Neben seiner norm

  • 23. September 2017
  • admin
0

Geburtstagskonzert für die 50jährige Bosch-Orgel

am 05. November um 17.00 Uhr in der Auferstehungskirche Zwei Jahrestage fallen zusammen: Die Bosch-Orgel in Bebra wird 50 Jahre alt und wir gedenken des Todestages des  Komponisten Georg Philipp Telemann. Festliches bei Telemann – ein Barockkonzert

  • 23. September 2017
  • admin
0

Musikalischer Gottesdienst zum 20jährigen Bestehen

Unser 20jähriges Bestehen wollen wir in einem musikalischen Gottedienst am Sonntag, 29. Oktober um 17:00 Uhr in der Bergkirche in Asmushausen feiern. Hierzu und zu einem anschließenden gemütlichen Beisammensein sind alle Freunde der Flötenmusik rec

  • 23. September 2017
  • admin