Auferstehungskirche

Die von weit her mit ihrem markanten Turm sichtbare „Auferstehungskirche“ ist der vorläufige Schlusspunkt einer Baugeschichte, die vermutlich über 1000 Jahre zurückreicht.
Am 4. Dezember 1944 wurde sie bei einem Bombenangriff getroffen und fast vollständig zerstört. Dank vieler Spenden aus der Bevölkerung konnte die Kirche größer als vorher wieder aufgebaut und als erste in Hessen bereits Ostern 1949 unter dem Namen „Auferstehungskirche“ eingeweiht werden.

Eine Inschrift am Turmeingang erinnert an diese Ereignisse:
„Gottes Zorn ließ mich in Trümmern gehen – Gottes Gnade wieder auferstehen“.

Außen am Turm wachen die 4 Evangelisten. Den Altarraum schmücken biblische Darstellungen, die in die Gegenwart übertragen und in Kasein – (Fresko) – Technik ausgeführt wurden von Hermann Beressem.
Sie wollen ausdrücken, dass Christus auch heute noch lebt und unter uns wirkt, heute geboren ist und heute verraten, gekreuzigt und unter uns auferstanden ist.

Lindenplatz
36179 Bebra
www.auferstehungskirche-bebra.de
täglich geöffnet von 10-16 Uhr
Eintritt frei

Auferstehungskirche

Bebra aktuelles

0

Krabbelgruppen – Entdecken ihre Welt

Kabbelgruppe entdecken ihre Welt und wir bieten den Rahmen der Eltern, Babys und Kleinkinder gefällt! Was? Altersgerechte Spiel- und Bewegungsangebote, Musik, Zeit mit Ihrem Kind, Kontakte zu anderen Familien und die Möglichkeit sich zu Themen über den

0

KiTa-Anbau angelaufen

Das Fundament ist gelegt, die Bodenplatte gegossen. Endlich hat begonnen, was schon im Frühjahr mit dem offiziellen Spatenstich angekündigt wurde. Wir hoffen nun ohne weitere Verzögerungen die Kinderkrippe der Arche Noah zügig vorantreiben zu können,

0

Neues vom Kirchturm

Es tut sich etwas – wenn auch noch wenig davon zu sehen ist! Als ich diese Zeilen Ende Dezember schrieb, wartete ich noch auf Post. Mündlich hatte ich die Zusage, dass die Finanzierung der Sanierung unserer Kirchturmspitze steht, bereits erhalten.