Auferstehungskirche

Die von weit her mit ihrem markanten Turm sichtbare „Auferstehungskirche“ ist der vorläufige Schlusspunkt einer Baugeschichte, die vermutlich über 1000 Jahre zurückreicht.
Am 4. Dezember 1944 wurde sie bei einem Bombenangriff getroffen und fast vollständig zerstört. Dank vieler Spenden aus der Bevölkerung konnte die Kirche größer als vorher wieder aufgebaut und als erste in Hessen bereits Ostern 1949 unter dem Namen „Auferstehungskirche“ eingeweiht werden.

Eine Inschrift am Turmeingang erinnert an diese Ereignisse:
„Gottes Zorn ließ mich in Trümmern gehen – Gottes Gnade wieder auferstehen“.

Außen am Turm wachen die 4 Evangelisten. Den Altarraum schmücken biblische Darstellungen, die in die Gegenwart übertragen und in Kasein – (Fresko) – Technik ausgeführt wurden von Hermann Beressem.
Sie wollen ausdrücken, dass Christus auch heute noch lebt und unter uns wirkt, heute geboren ist und heute verraten, gekreuzigt und unter uns auferstanden ist.

Lindenplatz
36179 Bebra
www.auferstehungskirche-bebra.de
täglich geöffnet von 10-16 Uhr
Eintritt frei

Auferstehungskirche

Bebra aktuelles

0

Happy New Year

Wir wünschen Ihnen und Euch ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!

0

Frohe Weihnachten !

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Johannes 1,14) Wir wünschen frohe Weihnachten und Frieden auf Erden.

1

Neues vom Turm

Längere Zeit konnte ich nichts berichten, weil im Hintergrund sorgfältig gearbeitet wurde. Die Architekten und Ingenieure haben die Planungen nun soweit gebracht, dass die Gewerke ausgeschrieben werden können. Ich rechne damit, dass wir im Spätwin

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.