In diesem Jahr ist Vieles nicht so, wie wir es gewohnt sind. Darüber kann man traurig sein oder aber auch eine Chance sehen, Neues auszuprobieren.
Und so wollen wir uns auf den Weg zur Krippe machen und im Advent Traditionen neu erleben.
Ab dem 1. Advent wird ein Tannenbaum im Kirchgarten stehen, der mit Hilfe der Gemeinde zum Weihnachtsbaum werden soll. Für die Kinder finden sich in der Kirche Bastelpäckchen, die sie mitnehmen können. In den Päckchen findet sich Material und eine Anleitung, um wetterfesten Baumschmuck herzustellen, der dann an den Baum gehängt werden kann.
Für alle, die nicht basteln wollen, findet sich in der Kirche ein Band, an dem „Gute Botschaften im Advent“ hängen. Sie finden dort die Gottesdienste to go, Segenssprüche, Karten und kleine Geschichten zum Mitnehmen. Dies wird in der ganzen Adventszeit mit wechselnden „Botschaften“ für Sie da sein.
Wenn wir wieder dürfen, werden wir am 2. Advent um 17 Uhr im Kirchgarten treffen und gemeinsam die Nikolausgeschichte erleben (Dauer max. ½ Stunde). Wenn es nicht möglich ist, finden Groß und Klein etwas Passendes zum Thema in der Kirche zum Mitnehmen.
Am 3. Advent kommt das Friedenslicht nach Bebra und wir treffen uns am Bahnhofsvorplatz zur Andacht. Hinterher bringen wir das Licht in unsere Kirche.
Und am 4. Advent gehen wir „so richtig“ auf Weihnachten zu, indem wir uns mit Laternen um 17 Uhr im Kirchgarten treffen und einen Spaziergang an den Anger unternehmen.
Und so gestalten wir in diesen Zeiten einen besonderen Advent!
Für die Advent-AG des Kirchenvorstandes
Ulrike Stauffenberg

Heiko Kehm

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.